Literatur im Waschhaus
 (Wesselyring 51, Rückseite von Meleks Minimarkt
22297 Hamburg - zwischen Stadtpark und City-Nord; 
Buslinie 20, 26 und 179 bis Jahnring-Mitte oder U1 bis U-Bahn Alsterdorf)


Programm für

September & Oktober 2016


Sonntag, den 4. September 2016, 16.00 Uhr
408. Waschhauslesung
Die Walter-Kempowski-Preisträgerin HEIKE SUZANNE HARTMANN-HEESCH liest neue Erzählungen aus ihrer Sammlung "Sprachverlust". Die Autorin wird seit ihrer Lungentransplantation 2010 mit einer Beatmungsmaschine invasiv beatmet, zunächst rund um die Uhr,jetzt nur noch nachts. In ihrer Texten beschreibt sie eindringlich, wie ihre zwischenmenschliche Kommunikation erschwert wird, aber zugleich eine neue Intensität erfährt.

Sonntag, den 11. September 2016, 16.00 Uhr
409. Waschhauslesung
Aus erster Hand: HASAN TURAL berichtet und diskutiert über die aktuelle Entwicklung in der Türkei seit dem
gescheiterten Putschversuch im Juli - unter besonderer Berücksichtigung des türkisch-kurdischen Konflikts. Der Referent lehrt Islamwissenschaft an der Hamburger Akademie der Weltreligionen und ist Leiter des Schülerhilfs- und Kulturvereins in Wilhelmsburg.

Sonntag, den 18. September 2016, 16.00 Uhr
410. Waschhauslesung
Kaum zu glauben: Der Deutsch-Iraker Dr. BASSIM AL-SHADIR pendelt seit zehn Jahren regelmäßig zwischen Hamburg und Bagdad. Er gehört der religiösen Minderheit der Mandäer an, ist Maler und Autor und berät die irakische Regierung in Umweltfragen. Er berichtet über das alltägliche Leben in Bagdad "zwischen Hoffen und Bangen" und über den Kampf gegen den "IS" und seine Verbündeten.

Sonntag, den 25. September 2016, 16.00 Uhr
411. Waschhauslesung
Der linke Quer- und Freidenker DIETER SCHÜTT , der seit einem halben Jahrhundert allmonatlich die Zeitschrift "DER FUNKE" herausgibt, stellt sein neues "Buch MUMA" vor: darin reflektiert er über den Zusammenhang von Spiritualität und historischem Materialismus und schlägt einen geistesgeschichtlichen Brücke vom Propheten Mohammed zum Revolutionär Mao Tse Tung.

Sonntag, den 2. Oktober 2016, 16.00 Uhr
412. Waschhauslesung
RASHIDA EIKMEIER, deutsch-pakistanische Netzwerkerin und Mitautorin von des Kopftuchbuches von Fatima Grimm  "Tuchgefühl" und des Lesebuchs  "Stadtpark mon amour", präsentiert ihre im Rahmen des  "Museums für Hamburgische Geschichtchen" filmisch aufgezeichnete CD und berichtet darüber, wie sie Kindern in Pakistan den Schulbesuch ermöglicht. Dazu serviert sie pakistanische Leckereien.

Sonntag, den 9. Oktober 2016, 16.00 Uhr
413. Waschhauslesung
LAILA MAHFOUZ liest kurze Prosatexte und Kurzgeschichten aus dem multikulturellem Alltag. Die junge
ungemein produktive und vielseitig engagierte Autorin mit palästinensischen Wurzeln hat sich mit ihrer
pfiffigen Kurzprosa, aber auch mit Liedtexten rasch einen Namen gemacht.

Sonntag, den 16.Oktober 2016, 16.00 Uhr
414. Waschhauslesung
LOTHAR HEGEND stellt sein Drama  "DAS KOPFTUCH" zur Diskussion. Angeregt durch den Konflikt um
eine aus Afghanistan stammende Lehramtskandidatin, der wegen ihrer Kopfbedeckung in Hamburg die
Einstellung verweigert wurde, schrieb der Dramatiker 2011 ein turbulentes und pointenreches
Theaterstück, in dem eine christliche Mathelehrerin einen muslimischen Augenarzt heiraten möchte.

Sonntag, den 23. Oktober 2016, 16.00 Uhr
415. Waschhauslesung
HARALD HINSCH, gelernter Dreher, Werftarbeiter, Erzieher und Sozialpädagoge, liest aus seinen
Kindheitserinnerungen:  "Roter Junge. Ein Kindheit in Hamburg". Darin schildert er den Feuersturm vom
Juli 1943, den er als Siebenjähriger erlebt und überlebt hat, den Hungerwinter 1946/47 und sein
Engagement im linkssozialistischen  Jugendclub 56".

Sonntag, den 30. Oktober 2016, 16.00 Uhr
416. Waschhauslesung
RAIMUND SAMSON, Autor, Puppenspieler, Maler und Tänzer aus der Reihe und auf vielen Hochzeiten,
präsentiert pünktlich zu Halloween seine Sammlung alter und neuer Poesiealben - die ältesten sind noch
vor 1850 entstanden - und erläutert, wie sich die Weltgeschichte in den Albumsversen spiegelt.


Der Eintritt zu den Lesungen ist frei.
Um eine kleine Spende für Kaffee, Tee, Kuchen und Raummiete wird gebeten.

Die LiteraturWerkstatt Waschhaus Wesselyring trifft sich am Montag,
dem 5. und 19. September
und 10. und 24. Oktober
jeweils um 10.00 Uhr im Waschhaus.



Die Waschhauslesungen und die Schreibwerkstatt werden von dem Schriftsteller
PETER SCHÜTT geleitet
(Postanschrift: Wesselyring 45, 22297 Hamburg,
Telefon: 040/462098,
Mail: drpeterschuett@yahoo.de)






Zurück zur Startseite